GRÜN HINTERM OHR

Print media specialist. B2B | Knit addict. Bibliophile. Wine enthusiast |
Autodidact | But in the end... Who even cares?


Long time no knit!

Finished an old WIP last week.

Quills“ was fun to knit. I like the result 😃. Moreover, it has a very special personal touch: puppy bite in garter section by Leibniz, our new beagle. Tried to fix the hole accuratly with kitchener stitch in garter… hmph … finally fixed it… somehow 😉❤️

#knitting #labouroflove #crafts #ravelry

Dog Management

Chefsessel: Done ✅
… mehr Unfug war nie 😅🐾

Simsalabim

Wieder ist ein Jahr vergangen.
Liebe Welt da draußen, fröhliche Festtage. 💫🎄✨🥂

#drinkchampagne #followyourheart #doepicshit

Große Liebe ❤️🐾🐾

Jungbeagle, liegend, stehend, laufend.
Sehr in Anspruch genommen durch das Ankommen im neuen Zuhause.

Urlaubsfreude(n)

Bücher über Bücher. Trendthemen in altmodischer Form — nämlich zu Papier gebracht. Es gibt allerhand zu reflektieren, immer etwas, über das sich nachdenken lässt. Sachbuch, Fachbuch, Jugendbuch, Belletristik — Lesen eröffnet Themen, es ist weitaus mehr als pure Information und Unterhaltung.
Es eröffnet auch neue Welten und lässt einen andere Lebensentwürfe entdecken.

Lesen verändert.

Weihnachtszeit ist Urlaubszeit ist Lesezeit. Ein großes Vergnügen.

Der Dezember und seine Kalender

Herrlich 😅! Ich freue mich auf 24 Tage Weinprobe 🍷 und fast noch mehr auf heitere Texte 👏.

Was ich diese Woche las (KW 47/18)

Und was mir gefallen hat.

„Lasst uns lesen, lasst uns tanzen; das sind zwei Vergnügen, die niemals einen Schaden anzurichten imstande sind.“ (Voltaire, Philosophisches Taschenwörterbuch, 1764)

In diesem privaten Blog finden in der Kategorie „Lesen“ bekanntlich nur die mich persönlich nachhaltig beeindruckendsten Bücher einen Platz. Es ist rein privates Vergnügen. Die Quintessenz meines großen Lesejournals. Verbunden mit dem stillen Wunsch, dem jeweiligen Autor für sein Werk vielleicht einen weiteren Leser bescheren zu können.

Nun gibt es auch im Rauschen der digitalen Informationsflut, in meinen Feeds und Timelines, in den kommerziellen Sites und unabhängigen Blogs gelegentlich das ein oder andere sich zu lesen lohnende Kleinod. Diese Woche war die Dichte der anregenden Beiträge ungewöhnlich hoch:

Ein bisschen Ironie schadet nie, und wenn es nicht so traurig wäre, dass sich manche Tage exakt so anfühlen, könnte man herzlich darüber lachen. Dennoch, an solchen Tagen kommt man nicht umhin sich zu fragen, was mit dem „gesunden Menschenverstand“ passiert ist. Vernunft, Intuition und eine „Ethik des Genug“ sind wieder gefragt.

Wünsche ein fantasiereiches Wochenende.